Information

Zurück im Landkreis Elbe-Elster

by Heideleben on

Die Kindheit auf dem Land zu verbringen, ist toll! Buden bauen, Fahrrad fahren oder mit den Eltern auf Wanderung gehen – das Picknick im Rucksack darf natürlich nicht fehlen! Für die aktive Freizeitgestaltung stehen in der Region zwischen Finsterwalde und Lauchhammer viele Möglichkeiten bereit. Für Kinder und Jugendliche, die auf dem Dorf leben ist das Hobby gelegentlich mit etwas mehr Aufwand verbunden. Denn wer nachmittags noch zur Musikschule gehen oder eine außergewöhnliche Sportart betreiben möchte, ist auf die „Transferleistungen“ der Eltern angewiesen. Die Busanbindung ist nicht in jedem Fall optimal. Einfacher ist es, sich im Sportverein oder bei der Feuerwehr zu engagieren, die in vielen Gemeinden Bestand haben.

Und was kommt nach der Schulzeit? Viele junge Menschen zieht es hinaus in die weite Welt, um Erfahrungen zu sammeln, einen Beruf zu erlernen, zu studieren oder neue Lebenswelten kennen zu lernen.

Von unschätzbarem Wert für unsere Region ist es, wenn sich genau diese Weltenbummler auf ihre Heimat besinnen, zurück kehren und ihren erlernten Beruf ausüben können. Dabei werden sie seit 2012 von der Initiative „Comeback Elbe-Elster“ aus Finsterwalde unterstützt.

Am 25.01.2016 lief dazu ein Beitrag bei RBB. Hier berichtet Franziska Wölkerling aus Gorden-Staupitz über ihre Erfahrungen als Rückererin.

mit freundlicher Genehmigung durch Stephanie Auras, Verein „Generationen gehen gemeinsam“ und der Initiative „Comeback Elbe-Elster“